Wie Sie sich mit Büchern in ein neues Thema einarbeiten

Durch das Lesen und Bearbeiten von Büchern, können Sie sich sehr schnell in ein neues Thema einarbeiten. Auf diese Weise können Sie mithilfe einiger Bücher sogar zum Experten in einem bestimmten Bereich werden. In diesem Artikel werden verschiedene Konzepte und Schritte vorgestellt, um diesen Prozess möglichst effizient zu gestalten.

1. Recherche und Vorwissen festhalten

Im ersten Schritt sollten Sie ein wenig zu dem Thema recherchieren, indem Sie sich ein paar Artikel oder Videos dazu ansehen. So bekommen Sie einen Überblick zu dem Thema und finden heraus, was Sie daran interessiert. Anschließend sollten Sie Ihr Vorwissen auf dem Gebiet in Form einer Mind-Map festhalten. Dabei schreiben Sie auf die Hauptäste die wichtigsten Teilgebiete des Themas und notieren dann auf den Unterästen in Form von Schlüsselwörtern alles, was Sie bereits zu dem entsprechenden Teilgebiet wissen. Dadurch haben Sie eine Überblick zum Aufbau des Themengebietes und Anknüpfungspunkte für neues Wissen in diesem Bereich, welches Sie so sehr leicht mit Ihrem Vorwissen verbinden können. Zudem haben Sie später die Möglichkeit, Ihr neues Wissen mit Ihrem Vorwissen zu vergleichen und auf diese Weise Ihren Fortschritt zu erkennen.

Bild eines Bücherregals, damit man sich in ein neues Thema einarbeiten kann

2. Die richtigen Bücher auswählen

Als nächstes sollten Sie herausfinden, welche Bücher es in dem Bereich gibt und welche davon Ihnen am meisten weiterhelfen. Dazu sollten Sie eine Liste von interessanten Büchern erstellen und sich zu jedem dieser Bücher einen Überblick verschaffen, indem Sie einen Blick ins Buch werfen, die Vor- und Rückseite betrachten und das Inhaltsverzeichnis durchgehen. Falls Ihnen der Aufbau und Inhalt des Buches gefällt, sollten Sie sich auch ein paar Bewertungen und Zusammenfassungen des Buches durchlesen. Danach können Sie sich für die Bücher entscheiden, von denen Sie den größten Nutzen erwarten. Zusätzliche Tipps zur Auswahl der richtigen Bücher erhalten Sie hier.

3. Fragen formulieren

Nachdem Sie die richtigen Bücher ausgewählt haben, sollten Sie sich einen Überblick zu den Büchern verschaffen. Dazu sollten Sie zu jedem Buch das Inhaltsverzeichnis, ein bis zwei Kapitel und eine Zusammenfassung des Buches durchgehen. Außerdem ist es sinnvoll, einige Informationen zu den Autoren zu sammeln. Danach können Sie Fragen zu den Büchern und zu dem Thema allgemein formulieren. Beim Lesen der Bücher sollten Sie dann besonders auf Hinweise zur Beantwortung Ihrer Fragen achten. Die Fragen, auf die Sie in den Büchern keine Antwort finden, können Sie anschließend in anderen Quellen nachschlagen.

Bild eines Buches und eines Notizblocks

4. Markierungen und Notizen erstellen

Während des Lesens der Bücher sollten Sie die wichtigsten Textstellen hervorheben. Dazu können Sie einen Textmarker für einzelne Sätze und einen Stern oder eine vertikale Linie am Seitenrand für längere Textstellen verwenden. Zusätzlich dazu sollten Sie Schlüsselwörter und Fachbegriffe umkreisen. Gleichzeitig können Sie sich auch Notizen zu dem Gelesenen machen. Hierzu können Sie die Cornell-Methode sowie die Journal-Technik nutzen. So können Sie Ihre Erkenntnisse, Ideen und Anwendungsmöglichkeiten zu dem Gelesenen schriftlich festhalten. Zudem sollten Sie die im Buch stehenden Fachbegriffe so definieren, wie der Autor diese verwendet. Weitere Informationen zur Erstellung von Markierungen und Notizen finden Sie hier.

5. Syntopisches Lesen

Syntopisches Lesen beschreibt die Fähigkeit ein Thema zu erschließen, indem man mehrere Bücher zu diesem Thema liest, miteinander vergleicht und einander gegenüberstellt. Ziel ist es dabei den Inhalt dieser Bücher zu etwas Neuem zusammenzuführen, was über die einzelnen Bücher hinausgeht. Diese vergleichende Buchlektüre wird hauptsächlich von Autoren und Professoren praktiziert, um durch den Vergleich verschiedener Bücher und Autoren in einem bestimmten Bereich neue Ideen oder Thesen zu entwickeln. Sie kann aber auch zur Erweiterung des Wissens in einem beruflichen oder privaten Interessensgebiet genutzt werden. Anschließend finden Sie ein paar Anregungen zum syntopischen Lesen:

  • Finden Sie zu den wichtigsten Wörtern Ihres Themas eine einheitliche Definition, welche alle oder zumindest die meisten Autoren verwenden.
  • Formulieren Sie einige Fragen, zu denen alle oder die meisten Autoren direkt oder indirekt Antworten geben. Fassen Sie dann die jeweiligen Thesen von allen Autoren zusammen.
  • Definieren Sie sowohl die großen als auch die kleinen Meinungsverschiedenheiten, indem Sie zu den verschiedenen Fragen gegensätzliche Antworten der Autoren finden.
  • Analysieren Sie die Diskussion, indem Sie die Fragen und Probleme herausarbeiten und die Beziehungen zwischen den Problemen klar aufzeigen.
Abbildung von mehreren Büchern zur Einarbeitung in ein neues Thema

6. Die Bücher zusammenfassen

Nachdem Sie die Bücher gelesen haben, sollten Sie diese schriftlich und möglichst anschaulich zusammenfassen. Dabei können Sie zunächst zu jedem Buch eine Mind-Map erstellen, welche einen Überblick zu dem Aufbau und Inhalt des Buches liefert. In der Mind-Map sollten Sie die wichtigsten Themen und Aussagen des Buches mithilfe von Schlüsselwörtern beschreiben. Zusätzlich dazu können Sie komplexere Konzepte mit der Feynman-Technik sowie verschiedenen Diagrammen und Schaubildern erklären. Sobald Sie die einzelnen Bücher und Konzepte erläutert haben, können Sie eine Zusammenfassung zum gesamten Themengebiet erstellen. Dies können Sie beispielsweise durch die Anfertigung einer Präsentation, eines Memoflips oder einer Concept Map erreichen.

7. Den Inhalt der Bücher langfristig behalten

Zur Abspeicherung des Inhalts der Bücher sollten Sie die Zusammenfassungen in Ihre Wissenssammlung einpflegen und mithilfe der verteilten Wiederholung ins Langzeitgedächtnis bringen. Des Weiteren ist es zu Beginn sinnvoll, die Mind-Maps zu den einzelnen Büchern ein paar Mal durchzugehen und sich den Kontext ins Gedächtnis zu rufen, den Sie mit jedem Schlüsselwort assoziieren. Dazu können Sie die Mind-Map auch mithilfe der Loci-Methode memorieren, sodass Sie die Mind-Map jederzeit abrufen können und bereits Bilder zu den einzelnen Schlüsselwörtern im Kopf haben.

Bild eines Buches und einer Uhr

8. Das Gelesene anwenden

Falls das Themengebiet, in welches Sie sich eingearbeitet haben, auch praktische Ansätze enthält, sollten Sie das Gelernte anwenden. Dazu können Sie einen Aktionsplan erstellen, worin Sie alle Glaubenssätze, Gewohnheiten und einzelnen Aktionen festhalten, die Sie anwenden wollen. Anschließend können Sie einen festen Zeitblock einplanen, um den Aktionsplan in die Tat umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.