Concept Maps: Wie Sie Zusammenhänge anschaulich darstellen

Die textuelle Beschreibung von Konzepten und Zusammenhängen ist meistens aufwändig zu erstellen und schwer zu verstehen. Deutlich einfacher und anschaulicher sind dagegen Concept Maps. Concept Maps eignen sich hervorragend, um Konzepte oder Themengebiete zusammenzufassen. Dabei stellt man die wesentlichen Begriffe und deren Beziehungen zueinander in Form eines Schaubildes dar.

Zur Erstellung einer Concept Map sollte man als Erstes die wichtigsten Begriffe notieren, welche man in die Concept Map einbauen möchte. Anschließend stellt man die Begriffe in Rechtecken dar und sucht nach Zusammenhängen zwischen zwei oder mehr Begriffen, welche man durch Pfeile darstellt. Die Pfeile können dabei beschriftet und gerichtet werden. Die Beschriftung verdeutlicht die Art der Beziehung und die Pfeilspitze gibt die Leserichtung an.

Concept Maps Beispiel
Concept Map zur Zusammenfassung des Kapitels über Preise aus dem Buch „Basic Economics“ von Thomas Sowell

Um die Concept Map noch klarer zu gestalten, kann es sinnvoll sein, die (Fach-)Begriffe und Schlüsselwörter auf der Rückseite zu erläutern bzw. zu definieren. Dadurch erhalten Sie eine Liste mit den Definitionen der wichtigsten Fachbegriffe in dem entsprechenden Bereich, während Ihre Concept Map zugleich die Beziehungen zwischen diesen Fachbegriffen darstellt. Außerdem fällt es Ihnen so leichter, Ihre Concept Map auch zu einem späteren Zeitpunkt noch zu verstehen.

Bei komplexen Themengebieten können Sie zusätzlich dazu auch eine textuelle Ausarbeitung Ihrer Concept Map anfertigen. Dazu können Sie die Feynman-Technik verwenden, wobei Sie das Thema möglichst leicht verständlich beschreiben.

Nach der Erstellung der Concept Map, sollten Sie diese regelmäßig wiederholen. Dabei sollten Sie die Concept Map entweder sich selbst oder anderen Leuten vortragen. Erklären Sie zunächst den Kontext Ihrer Concept Map und anschließend die Begriffe sowie deren Beziehungen zueinander. Wenn Sie Ihre Concept Map anderen Personen vorstellen, sollten Sie sicherstellen, dass diese sowohl Ihre Concept Map als auch Ihre Erklärung verstehen. Wenn die Concept Map an einer Stelle unverständlich ist, sollten Sie diese gegebenenfalls an der entsprechenden Stelle überarbeiten.

Eine weitere Methode zur Abspeicherung der Concept Map besteht darin, alle Begriffe der Concept Map mithilfe der Loci-Methode zu memorieren. Dazu legen Sie jeden Begriff an einem Routenpunkt Ihrer Loci-Methode ab. Dadurch üben Sie zum Einen die Visualisierung der Fachbegriffe und Schlüsselwörter, sodass Sie die Bedeutung diese Wörter besser verstehen und behalten. Zum Anderen können Sie so die Reproduktion der Concept Map trainieren, indem Sie mithilfe der Loci-Methode alle Begriffe Ihrer Concept Map durchgehen und die Beziehungen zwischen den Begriffen beschreiben. Dies können Sie auch schriftlich machen, wobei Sie zunächst alle Begriffe auf ein Blatt Papier schreiben. Anschließend versuchen Sie, die Concept Map möglichst genau zu rekonstruieren, ohne dabei die originale Concept Map anzuschauen. Zeichnen Sie dazu alle Verbindungen zwischen den Begriffen ein, an die Sie sich noch erinnern. Danach überprüfen Sie anhand der ursprünglichen Concept Map, welche Verbindungen Sie vergessen haben. Wenn Ihnen bei dieser Übung neue Begriffe oder Verbindungen einfallen, können Sie diese auch hinzufügen.

Zusätzlich dazu können Sie die Concept Map an einem gut sichtbaren Ort aufhängen, sodass Sie diese häufig sehen und wiederholen. Sobald Sie sich die Concept Map eingeprägt haben, können Sie diese dann in Ihrer Wissenssammlung abheften. Achten Sie darauf, Ihre Concept Map aktuell zu halten, indem Sie diese bei der Aufnahme von neuem Wissen ergänzen. Wenn Sie beispielsweise neue Fachbegriffe oder Konzepte in dem entsprechenden Bereich lernen, können Sie diese der Concept Map hinzufügen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.