Wie Sie ein Buch an einem Tag lesen und behalten

Ein Buch an einem Tag zu lesen, ist eine interessante Herausforderung zum Testen der eigenen Lesefähigkeiten. Dabei geht es um Lesegeschwindigkeit, Konzentrationsfähigkeit und Aufnahmefähigkeit. Da das Lesen von Büchern enorm positive Auswirkungen auf das eigene Leben haben kann, ist es auch eine sehr sinnvolle Nutzung des Tages. Beispielsweise können Sie auf diese Weise das Wissen, welches eine Person jahrelang erforscht und in einem Buch zusammengefasst hat, an einem Tag aufnehmen und für sich nutzen.

Foto von einem Bücherregal

Der erste Schritt besteht darin, ein passendes Buch auszuwählen, welches an einem Tag gelesen werden kann. Dementsprechend sollte der Inhalt des Buches weder zu umfangreich noch zu kompliziert sein. Trotzdem sollte das Buch Ihnen weiterhelfen, indem es Ihnen etwas Sinnvolles lehrt, Ihnen eine neue Perspektive eröffnet oder ein aktuelles Problem löst. Zudem sollten Sie ein für Sie interessantes Buch wählen und ein konkretes Leseziel definieren, weshalb Sie das Buch lesen. Daher gibt Ihnen folgender Artikel eine detaillierte Beschreibung, wie Sie die richtigen Bücher zum Lesen auswählen. Die Auswahl des richtigen Buches ist deshalb so wichtig, weil Ihnen das Lesen eines für Sie nutzlosen Buches auch dann nichts bringt, wenn Sie es an einem Tag lesen.

Es gibt nichts Sinnloseres als etwas effizient zu tun, das gar nicht getan werden sollte.

Peter Drucker

Sobald Sie ein geeignetes Buch gefunden haben, sollten Sie abschätzen, wie viel Zeit Sie zum Lesen des Buches benötigen. Die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit beträgt ungefähr 200 Wörter pro Minute, sodass ein Buch mit 300 Seiten circa acht Stunden erfordert. Durch die Verdopplung der Lesegeschwindigkeit auf 400 Wörter pro Minute können Sie also ein solches Buch in vier Stunden lesen. Dabei ist eine Verdopplung der Lesegeschwindigkeit mithilfe der 9 Tipps, um schneller zu lesen, relativ leicht möglich.

Anschließend sollten Sie sich die entsprechend benötigte Zeit schaffen, um das Buch an einem Tag zu lesen. Dazu sollten Sie das Buch stets bei sich haben, sodass Sie jeden freien Moment zum Lesen nutzen können. Dadurch können Sie zum Beispiel während Ihrer Mittagspause oder auf einer Zugfahrt lesen. Außerdem können Sie die Zeit, welche Sie normalerweise auf sozialen Medien verbringen, stattdessen zum Lesen nutzen. Wichtig ist dabei, dass Sie während des Lesens möglichst alle Ablenkungen vermeiden. Deshalb sollten Sie sich einen ruhigen Ort zum Lesen suchen und Ihr Smartphone ausschalten.

Ein Buch an einem Tag an einem ruhigen Ort lesen

Eine weitere Möglichkeit, sich die nötige Zeit zu verschaffen, besteht darin, sich das Buch auch als Hörbuch herunterzuladen. So können Sie beispielsweise während Autofahrten oder Hausarbeiten das Hörbuch hören und anschließend an der entsprechenden Stelle im Buch weiterlesen. Zudem können Sie sich das Hörbuch auch in doppelter Geschwindigkeit anhören.

Bevor Sie mit dem eigentlichen Lesen des Buches beginnen, sollten Sie sich zunächst einen Überblick verschaffen. Dabei sollten Sie das Thema und den Aufbau des Buches sowie die Intention des Autors herausfinden. Schauen Sie sich dazu die Titel- und Rückseite des Buches sowie das Inhaltsverzeichnis und den Index an. Zudem ist es hilfreich, durch einige Kapitel durchzublättern und die zentralen Kapitel des Buches zu überfliegen. Wenn Sie die Botschaft des Autors kennen und verstehen, können Sie das Buch wesentlich schneller lesen und davon lernen.

Damit Sie den Inhalt des Buches auch verstehen und behalten, sollten Sie das Gelesene visualisieren. Zudem können Sie Gedächtnistechniken verwenden, um die Hauptaussagen des Buches zu memorieren. Dazu eignen sich beispielsweise die Loci-Methode und das Major-System, wodurch Sie den gesamten Inhalt von Büchern abspeichern können. Des Weiteren sollten Sie sich auch Notizen und Markierungen machen, um die wichtigsten Punkte schriftlich zusammenzufassen. Für Ihre Notizen können Sie entweder den Seitenrand im Buch oder die Journal-Technik nutzen. Zudem sollten Sie die wichtigsten Textstellen durch Textmarker oder Sterne am Seitenrand hervorheben. So können Sie den Inhalt des Buches später leicht wiederholen, zusammenfassen und anwenden.

Anwendung der Journal-Technik

Ein weiterer Tipp besteht darin, die Dauer der einzelnen Leseeinheiten zu verlängern. Beispielsweise könnten Sie eine Stunde lang lesen, eine kurze Pause machen und anschließend wieder eine Stunde lang lesen. Dadurch bleiben Sie im Lesefluss drin und müssen nicht nach einer längeren Pause erst wieder ins Buch reinfinden. Dies hilft besonders bei Romanen und Biografien, um sich intensiver in die Geschichte hineinzuversetzen. Zudem ist es sinnvoll, zwischen den Leseeinheiten die Leseorte zu variieren, um sich das Gelesene besser zu merken und Abwechslung zu erhalten.

Nach dem Lesen des Buches sollten Sie zunächst aus dem Gedächtnis eine Mind-Map zu dem Buch erstellen. Sobald Sie alles Wichtige in Ihre Mind-Map aufgenommen haben, an das sie sich noch erinnern, sollten Sie Ihre Mind-Map ergänzen, indem Sie das Buch und Ihre Notizen nochmal durchgehen. So haben Sie eine kompakte und anschauliche Zusammenfassung des Buches, welche Sie jederzeit wiederholen können. Außerdem sollten Sie einen Aktionsplan anlegen, in dem Sie alles schriftlich festhalten, was Sie aus dem Buch anwenden möchten. Dies beinhaltet sowohl einmalige Aktionen als auch Gewohnheiten und Glaubenssätze. Anschließend sollten Sie auch mindestens eine Sache aus dem Aktionsplan sofort anwenden.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.