Franklin-Werteplan zum Aufbau neuer Gewohnheiten

Benjamin Franklin beschreibt in seiner Autobiographie ein System, mit welchem er sich dreizehn Werte und Tugenden angeeignet hat. Dabei hatte er zunächst jeden Wert für sich persönlich definiert und Regeln formuliert. Mithilfe dieser Regeln legte er genau fest, was er tun musste, um sich an den entsprechenden Wert zu halten. Den Wert Mäßigkeit definierte Franklin beispielsweise folgendermaßen:

Mäßigkeit – Iss nicht bis zum Stumpfsinn, trink nicht bis zur Berauschung.

Auf diese Weise machte er seine Werte spezifisch und messbar. Anschließend stellte er sicher, dass er sich jeden Tag an diese Werte hielt, indem er alle Werte zeilenweise auflistete und daneben sieben Spalten für die einzelnen Wochentage zeichnete. Dann konzentrierte er sich eine Woche lang auf einen Wert und zeichnete bei jedem Verstoß einen Punkt neben diesen Wert in die Spalte des jeweiligen Wochentags. Dies machte er solange, bis er eine ganze Woche frei von Punkten hielt. Erst dann konzentrierte er sich auf den nächsten Wert und versuchte sich auch an diesen zu halten. Dies führte er solange fort, bis er sich alle dreizehn Werte angeeignet hatte.

Benjamin Franklin im Jahre 1767
Benjamin Franklin im Jahre 1767

Dieses System eignet sich hervorragend zum Aufbau neuer Gewohnheiten. Deshalb sollten Sie die gewünschten Gewohnheiten schriftlich definieren und messbar machen. Dann legen Sie eine Tabelle an, in welche Sie die Gewohnheiten in die linke Spalte und die Wochentage in die oberste Zeile schreiben. Anschließend konzentrieren Sie sich auf jeweils eine Gewohnheit, bis Sie sich eine ganze Woche lang an diese Gewohnheit gehalten haben. Bei jedem Verstoß zeichnen Sie einen Punkt in das zugehörige Feld und konzentrieren sich eine weitere Woche auf diese Gewohnheit.

Tabelle zum Aufbau neuer Gewohnheiten mit Franklins Werteplan
Tabelle zum Aufbau neuer Gewohnheiten mit Franklins Werteplan

Möglicherweise müssen Sie diesen Plan mehrmals durchlaufen, bis Sie die Gewohnheiten entwickelt und automatisiert haben.

Zudem können Sie jede Gewohnheit klar definiert auf eine Karteikarte schreiben. Während Sie sich auf eine Gewohnheit konzentrieren, tragen Sie die jeweilige Karteikarte immer mit sich oder platzieren diese an einer geeigneten Stelle. So stellen Sie sicher, dass Sie die Gewohnheit nicht vergessen.

TODO
Wählen Sie einige Gewohnheiten aus, welche Sie aufbauen möchten. Dabei sollten Sie die einzelnen Gewohnheiten möglichst klar definieren und messbar machen. Anschließend legen Sie eine Tabelle mit den Gewohnheiten in der linken Spalte und den Wochentagen in den weiteren Spalten an.
Dann konzentrieren Sie sich eine Woche lang auf die erste Gewohnheit und zeichnen bei jedem Verstoß gegen diese Gewohnheit einen Punkt in das entsprechende Feld der Tabelle. Sobald Sie sich eine Woche lang ohne Verstöße an die Gewohnheit gehalten haben, konzentrieren Sie sich auch auf die zweite Gewohnheit. Nachdem Sie sich dann eine Woche lang an die ersten beiden Gewohnheiten gehalten haben, nehmen Sie die nächste Gewohnheit hinzu und bauen so schrittweise alle Gewohnheit mithilfe von Franklins Werteplan auf.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.