7 Tipps, um Lesen zur Gewohnheit zu machen

Wenn Sie mehr Bücher lesen wollen, müssen Sie regelmäßiges Lesen zur Gewohnheit machen. Denn eine solche Lesegewohnheit ist wahrscheinlich der effektivste Weg, neues Wissen zu erwerben.

Bücher enthalten häufig die Erfahrungen und Lehren eines Autors, welcher jahrzehntelang in einem Bereich geforscht hat. Die Quintessenz des Ganzen hat der Autor dann in einem Buch zusammengefasst, sodass Sie dieses Wissen in wenigen Stunden aufnehmen können.

Außerdem sind Bücher die beste Möglichkeit, um von großen Persönlichkeiten zu lernen. Die wenigsten Menschen können regelmäßig Vorbilder wie Benjamin Franklin oder Warren Buffett treffen. Aber jeder kann die Bücher und Biografien dieser Persönlichkeiten lesen und lernen, was diese Menschen erfolgreich macht. Dies bietet eine hervorragende Möglichkeit, um von den Erfolgsregeln sowie den Lehren aus ihren Fehlern zu lernen.

Wenn man z. B. ein Unternehmen gründen will, liest man, wie andere erfolgreich ein Unternehmen gegründet haben und welche Fehler sie dabei gemacht haben, sodass man nicht dieselben Fehler begeht.

Lesen als Gewohnheit

Deshalb gebe ich Ihnen in diesem Artikel sieben Tipps, wie Sie es sich zur Gewohnheit machen, ein Buch pro Woche zu lesen.

Tipp 1: Lesen Sie täglich zu bestimmten Zeiten

Sie sollten jeden Tag mindestens eine halbe Stunde lesen. Hilfreich ist es, bestimmte Zeiten festzulegen, zu denen man liest, z. B. abends vor dem Einschlafen, morgens nach dem Aufstehen oder in der Mittagspause. Bestimmen Sie außerdem einen festen Ort zum Lesen und formulieren Sie daraus eine konkrete Gewohnheit. Lesen Sie beispielsweise jeden Abend 30 Minuten an Ihrem Schreibtisch oder jeden morgen im Zug auf dem Weg zur Arbeit.

Tipp 2: Überlegen Sie, warum Sie das Buch lesen wollen

Lesen Sie Bücher, die Sie wirklich interessieren, und setzen Sie sich ein Ziel, welches Sie durch dieses Buch erreichen wollen. Formulieren Sie außerdem Fragen, deren Beantwortung Sie sich von dem Buch erhoffen.

Tipp 3: Überfliegen Sie das Buch zunächst und lesen Sie nur die Teile des Buches, die Sie interessieren

Bevor Sie ein Buch lesen, sollten Sie sich einen Überblick über den Inhalt des Buches verschaffen. Dafür schauen Sie sich den Klappentext, das Inhaltsverzeichnis und gegebenenfalls die Einleitung an. Dann überfliegen Sie das Buch kurz und entscheiden, welche Kapitel besonders interessant oder relevant für Sie sind. Anschließend beginnen Sie mit diesen Kapiteln und lassen die Teile, die keine Relevanz für Sie haben, einfach weg.

Tipp 4: Führen Sie eine Liste mit allen Büchern, die Sie jemals gelesen haben

Erstellen Sie eine nummerierte Liste mit allen Bücher, die Sie gelesen haben, und halten Sie diese Liste stets aktuell. So wissen Sie immer, wie viele und welche Bücher Sie schon gelesen haben. Wenn Sie sehen, wie diese Liste immer länger wird, motiviert Sie das, noch mehr Bücher zu lesen. Setzen Sie sich jedes Jahr ein Ziel, wie viele Bücher Sie in diesem Jahr lesen wollen.

Tipp 5: Sammeln Sie alle Zusammenfassungen, von den gelesenen Büchern

Erstellen Sie zu jedem Buch, das Sie lesen, eine Zusammenfassung und sammeln Sie diese alle an einem Ort. Sie können zum Beispiel alle Zusammenfassungen in einem Aktenordner abheften und nach Themen sortieren. Oder Sie führen ein Journal, in welches Sie alle Zusammenfassungen reinschreiben. Es wird Sie motivieren zu sehen, wie diese Sammlung stetig wächst.

Tipp 6: Wenden Sie aus jedem Buch mindestens drei Dinge konkret an

Letztendlich werden Sie von den Büchern nur dann profitieren, wenn Sie das Gelesene auch anwenden. Deshalb sollten Sie zu jedem Buch, das Sie lesen, mindestens drei Dinge aufschreiben, die Sie umsetzen werden. Die Resultate, die Sie dadurch erzielen, werden Sie weiter motivieren, Bücher zu lesen und anzuwenden.

Tipp 7: Trainieren Sie Ihre Lesefähigkeiten

Wenn Sie lernen effizienter zu lesen, werden Sie schneller neues Wissen aufnehmen und mehr Bücher lesen können. Dadurch werden Sie umso mehr lesen und lernen wollen. Sie können beispielsweise Speed-Reading-Techniken erlernen und Ihre Konzentrationsfähigkeit beim Lesen trainieren. Sie können Gedächtnistechniken und Methoden lernen, um deutlich mehr von dem Gelesenen zu verstehen und zu behalten. Sie können lernen bessere Markierungen, Notizen, Zusammenfassungen und Aktionspläne zu erstellen und mehr von dem Gelernten umzusetzen.

Weitere Tipps, um Lesen zur Gewohnheit zu machen, finden Sie im ultimativen Leitfaden zum Aufbau guter Gewohnheiten.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.